AFP – arbeitsteilige Ferkelproduktion

 

Ein Produktionsring in der arbeitsteiligen Ferkelproduktion besteht aus einem Deck-/Wartebetrieb und mehreren Abferkelbetrieben. So können die Betriebe ihre Arbeitsabläufe effizienter gestalten, die Produktionskosten reduzieren und die Produktionseinheiten steigern. Durch den Arbeitsanfall im Turnus werden für alle Beteiligten die Arbeiten gezielt planbar.

Grafik AFP

Ziele der arbeitsteiligen Ferkelproduktion
  • Effizienzsteigerung in der Mastjagerproduktion durch Spezialisierung
  • Schweineproduktion auf hohem Niveau
  • Rein-Raus im Abferkel- und Aufzuchtstall
  • Besserer Wurfausgleich und homogene Posten
Unsere Leistungen für Sie
  • Planung, Koordination und Überwachung der Ringproduktion
  • Steuerung leistungsgerechtes Abrechnungssystem
  • Effizientes Zuchtprogramm
Vorteile für den Züchter
  • Spezialisierung und Rationalisierung der Arbeitsabläufe (keine Deckarbeiten)
  • Planung der Arbeitsspitzen- und abläufe
  • Dank grösseren Mastjagerposten höhere Postenzuschläge und geringere Abzüge für Vermittlung und Transport
Vorteile für den Mäster
  • Einstallung von grossen Mastjagerposten reduziert mögliche Mischinfektionen
  • Sehr gute Mastjagerqualität (hohe Mast- und Schlachtleistung), da die Jager aus Mast-Endprodukte-Genetik stammen

Informieren Sie sich über unser Angebot.